René Rock: Ein Sturm zieht auf!

Umwelt & Landschaft11. August 2015

FDP Landtagsabgeordneter René Rock informiert über Windkraft im Kreis Darmstadt-Dieburg

Auf der öffentlichen Kreisvorstandssitzung der FDP Darmstadt-Dieburg sprach der energiepolitische Sprecher der FDP Landtagsfraktion René Rock vor den zahlreich erschienenen interessierten Bürgern im voll besetzen Saal der Gaststätte „Kalb’sches Haus“ in Reinheim.

Neben grundlegenden Informationen über die Pläne der Landesregierung zum Ausbau der Windkraft in Hessen ging es natürlich auch um die Planungen im Kreis Darmstadt-Dieburg, von denen auch Reinheim betroffen ist. Neben dem fehlenden Schutz der betroffenen Anwohner und der Natur, stellte Rock besonders die finanzielle Belastung durch Subventionen, die letztlich der Steuerzahler und der Bürger als Endverbraucher des Stroms bezahlt, sowie die Probleme der Netzstabilität heraus. „Solange wir keine geeigneten Speichermöglichkeiten haben, wird der Strom selbst bei sinkenden Strompreisen durch die EEG-Umlage immer teurer werden“, so René Rock.

Auch Horst Schulze, Kreisvorsitzender der FDP Darmstadt-Dieburg, machte deutlich, dass die Energiewende nicht aus ideologischen Gründen gegen jede Vernunft mit den Steuergeldern der Bürger umgesetzt werden dürfe. Besonders verwundert waren die anwesenden Zuhörer über die Tatsache, dass sich viele der im Landkreis geplanten Windkraftanlagen in Schutzzonen der Flugsicherung befinden und dort eigentlich gar nicht gebaut werden dürften, in Reinheim gilt dies sogar für alle dafür ausgewiesenen Flächen. Die Entscheidungsgewalt über die Genehmigung zum Bau dieser Anlagen liegt allerdings nicht bei der Landesregierung, sondern dies wird in der Regionalversammlung beschlossen, die sich wiederum aus Vertretern der regionalen Kreistage zusammensetzt.

„Da die Entscheidungen bis nach der Kommunalwahl im März 2016 vertagt wurden, werden also die Ergebnisse dieser Wahl über den Bau der Windkraftanlagen im Kreis Darmstadt-Dieburg entscheiden. Wir als FDP werden alles dafür tun, dass der Ausbau gestoppt wird!“, so Schulze abschließend.

(Öffentliche Kreisvorstandssitzung am 11.08.2015 in Reinheim, Kalb’schen Haus)